Kulturschock

Die wunderbare Welt der Bücher

Gelesenes und Aktuelles von der Arbeitsfront 22. Juni 2010

Filed under: Allgemein,Bücher — manulein @ 19:16
Tags: , ,

Endlich gibt es gute Nachrichten von der Arbeitsfront. Nächsten Mittwoch habe ich ein Vorstellungsgespräch. Das ist zwar noch kein Job, aber ein Anfang.
Ich freu mich auf jedenfall sehr darüber.

Ebenfalls freut es mich das ich diesen Monat mal dazu gekommen bin was zu lesen.
Zwei Rezensionen stehen noch aus. Vampire Diaries Band 3 und 4 von L.J. Smith und Halfway to the Graveyard von Jeaniene Frost.
Beide Bücher hatte ich unterwegs dabei und ganz untypisch für mich sehen beide nach dem ersten lesen aus, als wären sie schon jahrelang Bücherreiinventar.

Da ich beide Bücher behalten werde, macht mir das nichts aus.

Advertisements
 

Aktuelle Nachrichten von der Arbeitsfront 18. Juni 2010

Filed under: Allgemein — manulein @ 21:44
Tags: , ,

Wie schon mal erwähnt bin ich derzeit auf der Suche nach einer geregelten Beschäftigung. Besser gesagt einen Ausbildungsplatz für meine Wenigkeit.
Unglücklicherweise tut sich zur Zeit erstmal garnichts.
Ab und zu meldet sich mal ein Arbeitgeber, aber bisher gab es nur eine Reihe höflicher Absagen. Ich glaube inzwischen kenne ich jede Standartformulierung.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Irgendwo da draussen ist der richtige Job für mich und wenn ich dafür noch 100 Bewerbungen schicken muss. Ich werde ihn finden.
Immer schön positiv bleiben.

 

Wunschliste Die geheime Sammlung Polly Shulman 15. Juni 2010

Seid einiger Zeit taucht in Bücherblogs immer wieder ein Buch auf.
Die geheime Sammlung von Polly Shulman. Worum es in dem Buch geht ist schnell erzählt.

A3CA2B78-82CA-45B3-928C-FFAABC1FBDD1.jpg Kurzbeschreibung:
Elizabeth ist 15 Jahre alt – und wenn sie es sich aussuchen dürfte, hätte sie gerne ein anderes Leben: Ihres ist nicht nur langweilig, sondern auch ein bisschen einsam, da sie in ihrer Schule noch keine Freunde gefunden hat. Doch dann ändert sich alles. Elizabeth bekommt einen Aushilfsjob im kuriosen New Yorker Repositorium der verleihbaren Schätze, in dem man Kunst und Krempel, Wertvolles und Verrücktes ausleihen kann. Hier lernt Elizabeth Gleichaltrige kennen, die sie verstehen. Hier verliebt sie sich zum ersten Mal. Und hier wartet ein ganz besonderes Abenteuer auf sie: Im Keller gibt es eine geheime Sammlung magischer Schätze darunter die Siebenmeilenstiefel, gleich zwei Tischlein-deck-dichs und der übellaunige Spiegel von Schneewittchens Stiefmutter. Sie beweisen, dass die Märchen der Gebrüder Grimm alles andere sind als erfundene Geschichten. Doch nun hat jemand begonnen, ihren Zauber zu stehlen, und nur Elizabeth und ihre Freunde können dies noch aufhalten.

Die Idee zur Geschichte gefällt mir sehr gut. Märchen, die gar keine Geschichten sind, sondern wahre Erzählungen und die ganzen Zauberdinge, die in Märchen vorkommen sind auch real.
Wer würde nicht gerne den Job von Elizabeth haben? In den diversen Bücherblogs habe ich nur gutes über dieses Buch gehört und das Cover gefällt mir von der Farbgestaltung her sehr gut.

 

Bestellter Subzuwachs 14. Juni 2010

Filed under: Bücher,Neuzugänge — manulein @ 22:12
Tags: , ,

CoverIch wollte ehrlich warten bis mein Geburstag vorbei ist. Aber in meinem Feedreader tauchte bei Stefanie Emmy ein Post auf, in dem sie schreibt sie hätte The Forbidden Game von L.J. Smith und das wäre neu aufgelegt worden.

Als ich so etwa 16 oder 17 war hab ich die letzte Folge der Trilogie mal in den Händen gehabt (als eines dieser Cora Mysterie Heftchen) und gelesen. Ich fand das Ende toll, aber ich hab nie die kompletten drei Bände bekommen. Jetzt wo das nochmal neu aufgelegt wurde konnte ich absolut nicht anders. Ich musste es haben, sofort. Bevor das wieder weg ist.

Versand in 3-5 Wochen ist zwar schon echt lange, aber vll. kommts ja eher. Ausserdem ist das schlechte Gewissen dann nicht ganz so groß, da ich ja eben erst ein neues Buch gekauft hatte.

 

Neuzugang Vampire Diaries 3+4 11. Juni 2010

Filed under: Bücher,Ich lese grade,Neuzugänge — manulein @ 20:56
Tags: , ,

CoverIch konnte es mir nicht verkneifen und das obwohl ich in ein paar Wochen Geburtstag habe. Da ich hauptsächlich Bücher auf meine Wunschliste geschrieben habe, werden davon sicherlich ein paar in meinen Besitz wandern.

Trotzdem konnte ich es mir nicht verkneifen. Ich hab auch gleich angefangen zu lesen und bin nach einem Tag auch schon wieder fast durch mit dem Buch.

 

Umzugsgedanken 10. Juni 2010

Filed under: Allgemein — manulein @ 21:32

Ich überlege ob ich mit meinem Blog zu Blogger umziehe. Die tollen Möglichkeiten der Seitengestaltung sprechen mich total an. Ich muss mal drüber nachdenken. Habt ihr irgendwelche Argumente für mich?

 

Heute wird das nix Jean-Paul Dubios

Filed under: Bücher,Rezension — manulein @ 19:54
Tags: , , ,

CoverTitel: Heut wird das nix
Autor: Jean-Paul Dubios
Verlag: rororo
Orginaltitel: Vous plaisantez, monsieur Tanner
Taschenbuch
Preis: 8,95
ISBN: 978-3-499-62569-5

Kurzbeschreibung:
Katastroff komplett! «Hätte ich nur ein Quäntchen Verstand besessen, so hätte ich diesem Gemäuer den Ärger von der Dimension eines Flugzeugträgers gleich angesehen.» Doch statt auf dem Absatz kehrtzumachen, nimmt Jean-Paul Dubois sein Erbe – ein renovierungsbedürftiges Haus in Südfrankreich – an und lässt sich ein auf «ein Dickicht aus Andeutungen, vagen Versprechungen und Dilettantismus, eine Welt ohne Regeln, bevölkert von ahnungslosen Anfängern, Großmäulern, Querköpfen, Aufschneidern, wo ein falsches Wort, ein Glas Wein zu viel oder zu wenig alles zum Einsturz bringen konnte, wo immer etwas fehlte, ein Werkzeug, ein Brett, Sand, ein Sack Zement. Kurz, ein undurchschaubarer Dschungel, gegen den man kaum eine Chance hatte.» «Der Sonntagsheimwerker, der in jedem von uns steckt, wird Tränen lachen.» (LIRE)

Meine Meinung
Ähm ja was soll man dazu sagen? Eine aneinanderreihung kleiner pseudolustiger Anekdoten. Wirklich lachen konnte ich darüber nicht. Vielleicht hab ich einfach zu viel erwartet. Ich weiß es auch nicht. Es kam mir etwas sehr gejammert daher.

Nur ein einziges mal hat er nicht gejammert und sich nicht über die Handwerker geschimpft.  Klar Handwerker sind nicht immer einfach, aber soviel gejammere muss doch wirklich nicht sein. Ich kann mich auch täuschen, aber ich glaube nicht das Handwerker so schlimm sind.

Meine Wertung:
2 von 5 Sternen

Erster und letzter Satz:
Ich bin völlig ahnungslos in diese Geschichte hineingeschlittert

Und so sagte ich ja, selbstverständlich, er könne mich jederzeit anrufen.